Kraftwerk Happurg: Uniper startet Arbeiten für Wiederinbetriebnahme bis 2028

03.07.2024 09:13 30 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Energie: Kraftwerk Happurg - Arbeiten für Betrieb ab 2028 beginnen

Nach der Ankündigung von Uniper, das Pumpspeicherkraftwerk Happurg bei Nürnberg wieder in Betrieb zu nehmen, sollen bereits in diesen Tagen erste Arbeiten beginnen. Dies kündigte Klaus Engels, Direktor für Wasserkraft, am Kraftwerksstandort im Landkreis Nürnberger Land an. Bis 2028 soll das laut Uniper größte Pumpspeicherkraftwerk Bayerns Schritt für Schritt reaktiviert werden.

Der größte Baustein ist dabei nach Angaben von Engels die Instandsetzung des Oberbeckens. Auch die Anlagentechnik im Krafthaus soll zum Teil erneuert werden. Das Kraftwerk mit einer Leistung von 160 Megawatt (MW) ist durch vier jeweils 40 MW starke Einheiten sehr flexibel und insbesondere innerhalb des Uniper-Portfolios sehr attraktiv. Quelle: zeit.de

Effizientere Photovoltaik dank Farbstoff-Kombination?

Chemiker haben ein neuartiges Lichtsammelsystem entwickelt, mit dem Sonnenenergie künftig noch effizienter genutzt werden könnte. Dafür verwendeten sie vier photoaktive Farbstoffe und stapelten sie ähnlich übereinander, wie die Photosynthese-Farbstoffe in den Zellorganellen von Pflanzen und Bakterien angeordnet sind.

Diese Kombination absorbiert besonders viel Licht und verwandelt etwa 38 Prozent der eingestrahlten Lichtenergie in Fluoreszenz – deutlich mehr, als jeder einzelne Farbstoff allein schaffen würde. Diese Technik könnte organische Solarzellen leistungsfähiger machen und dünnere sowie leichtere Solarpaneele ermöglichen. Quelle: scinexx | Das Wissensmagazin

XXL-Energiespeicher: „Sonne und Wind sind Fluch und Segen zugleich“

Mithilfe thermischer Batterien können landwirtschaftliche Betriebe ihre Energiekosten reduzieren, indem Energie aus Sonne oder Wind gespeichert wird. Christian Thiel erklärt im Interview das Konzept hinter EnergyNest's Speicherlösung aus Spezialbeton.

Dabei handelt es sich um standardisierte Blöcke zur Wärmespeicherung zwischen 120 bis 400 °Celsius, welche beliebig skaliert zusammengebaut werden können. Die Projekte amortisieren sich typischerweise innerhalb von zwei bis sieben Jahren. Quelle: agrarheute.com

Dank historischem Fund: So will Norwegen Europas Energiekrise stoppen

Kürzlich hat Rare Earths Norway (REN) nahe Ulefoss ein gigantisches Vorkommen seltener Erden entdeckt – knapp neun Millionen Tonnen liegen dort unter der Erde verborgen; dies ist die größte Lagerstätte Europas dieser Art.

Zudem entsteht eine Batterieindustrie rund um Unternehmen wie Morrow Batteries, welches auf nachhaltige Produktion setzt – auch deutsche Automobilhersteller könnten zukünftig Kunden sein. Quelle: fr.de

Hessen hofft auf Pilotanlage für Kernfusion

Das Darmstädter Start-up Focused Energy plant mithilfe laserbasierter Kernfusion Energie zu gewinnen und baut dafür ein erstes Pilotprojekt im stillgelegten Kernkraftwerk Biblis auf.

Quelle: FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Uniper plant, das Pumpspeicherkraftwerk Happurg bis 2028 wieder in Betrieb zu nehmen und beginnt bereits mit ersten Arbeiten. Chemiker haben eine effizientere Photovoltaik-Technologie entwickelt, während thermische Batterien landwirtschaftliche Betriebe unterstützen können; Norwegen entdeckt ein großes Vorkommen seltener Erden und Hessen hofft auf Kernfusionstechnologie.