Covestro und BP unterzeichnen Solar-Deal zur Dekarbonisierung in Spanien

05.07.2024 09:13 33 mal gelesen Lesezeit: 2 Minuten 0 Kommentare

Covestro: Solar-Deal mit BP

Der Chemiekonzern Covestro und der britische Energieriese BP arbeiten in Spanien an der Dekarbonisierung der dortigen Fabriken des Kunststoffspezialisten. Zu diesem Zweck haben die beiden Unternehmen nun einen langfristigen Stromabnahmevertrag (Power Purchase Agreement, PPA) für erneuerbare Energie aus einem Solarpark in Spanien unterzeichnet. Wie DER AKTIONÄR berichtet, hat dieser Vertrag eine Laufzeit von zehn Jahren.

Durch diesen Deal kann Covestro den Anteil erneuerbarer Energien am gesamten Stromverbrauch seiner Anlagen in Spanien von weniger als zehn Prozent auf knapp 30 Prozent erhöhen. Dies passt gut zur Strategie des DAX-Konzerns, bis zum Jahre 2035 die Produktion auf 100 Prozent erneuerbare Energie umzustellen. Andrea Firenze, General Manager bei Covestro Spanien, erklärte: „Das Engagement für Nachhaltigkeit ist ein unverzichtbarer Teil von allem, was wir tun.“

Ablehnung des Fördermittelantrags beim FC Energie Cottbus

Energie Cottbus hatte gehofft, etwa neun Millionen Euro aus Geldern für den Strukturwandel zu erhalten, um das Leag Energie Stadion zu modernisieren und zu einem Kongresszentrum umzubauen. Doch wie Lausitzer Rundschau berichtet, wurde dieser Antrag abgelehnt.

Die Ablehnung führte am Donnerstag zu viel Frust beim Verein FCE. Das Stadion hat eine Kapazität von rund 20.000 Besuchern und benötigt dringend Modernisierungen an der Westtribüne.

Energieversorgung: Europas Industrie fordert stärkeren Ausbau erneuerbarer Energien

Laut einer Studie könnten Großhandelspreise für Strom um circa 40 Prozent gesenkt werden durch den verstärkten Ausbau kostengünstiger Standorte für erneuerbare Energien sowie beschleunigte Genehmigungsverfahren. Der Dachverband BusinessEurope drängt daraufhin, dass EU-Gesetzgeber schnell handeln müssen, damit Europa wettbewerbsfähig bleibt im internationalen Vergleich, so berichtete es Zeit Online.

Hohe Lasten & Preise

"Hohe Energiepreise beeinträchtigen weiterhin ernsthaft die globale Wettbewerbsfähigkeit europäischer Unternehmen," sagte Markus J. Beyrer, Generalsekretär von BusinessEurope, laut Bericht von FOCUS Online.

Pumpspeicherkraftwerk Happurg wird reaktiviert nach langer Stillstandsphase

agrarheute.com berichtet, dass Uniper mehrere hundert Millionen Euro in das Projekt investiert hat, um den Speicher bis zum Jahr 2028 wieder betriebsbereit zu machen.

Ihre Meinung zu diesem Artikel

Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Keine Kommentare vorhanden

Zusammenfassung des Artikels

Covestro und BP haben einen zehnjährigen Stromabnahmevertrag für erneuerbare Energie aus einem Solarpark in Spanien unterzeichnet, um die Dekarbonisierung der Covestro-Fabriken voranzutreiben. Der FC Energie Cottbus erhielt keine Fördermittel zur Modernisierung seines Stadions, während Europas Industrie den Ausbau erneuerbarer Energien fordert und das Pumpspeicherkraftwerk Happurg reaktiviert wird.